Thüringen
Goethe war begeistert von Thüringens Wäldern
”Herrlich, herrlich“ rief Goethe einst mit Blick auf die weiten Wälder Thüringens. Diesen Eindruck kann man sich bis heute erschlieen. Ob auf Schusters Rappen, per Rad, auf dem Wasserweg, hoch zu Ross oder im Winter auf präparierten Pisten und Loipen - man findet in der abwechslungsreichen Landschaft überall reinste Erholung.

Kultur begegnet man in Thüringen auf Schritt und Tritt. So kann man auf der 300km langen Klassikerstrae den Spuren historischer, künstlerischer und wissenschaftlicher Höhepunkte nachspüren. Geschichte zum Anfassen findet man in einer Vielzahl von Burgen, Schlössern und Museen. Architekturdenkmäler aus der Bauhauszeit oder geschichtsträchtige Orte wie der Kyffhäuser locken jährlich tausende Besucher an.

Vielfältigste Angebote verbinden Erholung mit Bildung. Theater, Konzerte und Galerien sowie spezielle kulturelle Highlights ergänzen die Eindrücke von Thüringen nachhaltig. Thüringer Tourismus GmbH
Schwarzatal
Der Naturlehrpfad
Das wildromantische, ca. 53 km lange, Schwarzatal ist ein tief eingeschnittenes Kerbtal am Nordrand des Thüringer Schiefergebirges. Es gehört in seiner Gesamtheit zum neugeschaffenen Naturpark "Thüringer Wald". Darüber hinaus ist das untere Schwarzatal eines der ältesten Naturschutzgebiete Thüringens und bietet vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten Heimstatt. Dazu zählen unter anderem zahlreiche wildwachsende Orchideenarten, der Eisvogel und das Bachneunauge. Im Schwarzatal, insbesondere in den ehemaligen Schieferbrüchen, befindet sich eine der artenreichsten Schmetterlingspopulationen Europas. Das gesamt Gebiet ist durch ausgezeichnet beschilderte Wanderwege, die immer wieder an Ausflugslokalen vorbei führen, gut erschlossen.

Besondere Attraktionen stellen dabei der Naturlehrpfad "Heinrich Cotta" und ein Olitäten- Wanderweg dar. Auch der Europäische Bergwanderweg Bulgarien- Portugal führt durch das Schwarzatal. Dabei hat der Wanderer auf Grund des abwechslungsreichen Geländeprofils immer wieder weite Ausblicke auf die umgebende Mittelgebirgslandschaft mit den kleinen, malerisch darin eingebetteten Orten. Selbstverständlich kann man sich die Region auch per Rad erschlieen- die Steigungen erfordern allerdings eine gute Kondition.

Das Schwarzatal bietet jedoch nicht nur beeindruckende Naturerlebnisse, sondern ebenso kulturhistorisch interessante Sehenswürdigkeiten. Das landschaftlich herrlich gelegene Schloss Schwarzburg war über mehrere Jahrhunderte Stammsitz, zuletzt Sommersitz und Jagdschloss der Grafen von Schwarzburg- Rudolstadt. 1891 schrieb der Dichter Ludwig Storch: "Was die Wartburg für die nordwestliche, das ist die Schwarzburg für die nordöstliche Hälfte des Thüringer Waldes, jene wie diese die reizend gelegene vielbesuchte Wiege eines noch blühenden Fürstengeschlechts, aber in ihrem landschaftlichen Charakter sehr verschieden."

Die weit über die Grenzen Thüringens hinaus bekannte Thüringer Folklore- Gruppe um Herbert Roth hat mit ihren Liedern auch dem Schwarzatal ein verdientes Andenken gesetzt. Mehr Informationen finden Sie hier
Schwarzburg
Die Perle Thüringens
Im Schwarzatal liegt der traditionsreiche Erholungsort Schwarzburg, auch Perle des Thüringer Waldes genannt.Es war ehemals das Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt-Sondershausen. Hier finden Sie das Schlo Schwarzburg mit groem Kaisersaal . Bereits im vergangenen Jahrhundert kam es durch seine einmalige Landschaft und Historie zu einer Entwicklung zum Tourismus. Heute ist Schwarzburg ein moderner Erholungsort mit gut ausgestatteten Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen/häuser, Privatquartieren und einer Jugendherberge. Mehr Informationen finden Sie hier
Der Kaisersaal
Der renovierte Teil von Schloss Schwarzburg
Nur etwa 600 Meter vom Hotel Weier Hirsch entfernt finden Sie das Schloss mit dem Kaisersaal in diesem auch ein kleines Museum untergebracht ist. Hier findet auch der Schwarzburger Theatersommer statt. Mehr Informationen finder Sie hier
Hier wurde Geschichte geschrieben
Unterzeichnung der Weimarer Verfassung durch Friedrich Ebert
Photographie zeigt den Reichspräsidenten am Tag der Ausfertigung der Reichsverfassung am 11. August 1919.
Im Hintergrund das Hotel "Weisser Hirsch".
Quelle:
Hermann Tietz
DHM, Berlin
Goldwaschen in der Schwarza
Jeder kann sein Glück versuchen !!
Laut Studien transportiert die Schwarza jährlich ca. 8 Kg reines Gold. Der Fremdenverkehrsverein veranstaltet daher mehrmals im Jahr Goldwaschen für unsere Gäste.
Die Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.
Schwarzatalbahn
"de Raanzer"
Die Schwarzatalbahn, wurde nach den einstigen Heilkräutersammlern des oberen Schwarzatals benannt, die ihre Olitäten (Heilkräuter, Medizin und Tinkturen) aus dem Thüringer Wald mit dem Reff oder dem Raanzen auf dem Rücken übers Land trugen.

Hier sind alle Informationen zu dieser interessanten Bahnlinie mitten im Thüringer Wald zusammengetragen. Alles Wissenswerte zur anschlieenden Oberweibacher Bergbahn ist unter www.obstfelderschmiede.de zu finden.
Mehr Informationen finden Sie hier
Oberweibacher Bergbahn
Die steilste Normalspurbahn Europas
Erleben Sie die Oberweibacher Berg-und Schwarzatalbahn, ein technisches Denkmal im Thüringer Wald. Die Standseilbahn stellt eine Verbindung her zwischen der Eisenbahnstrecke Rottenbach - Katzhütte im Schwarzatal und der Strecke Lichtenhain - Cursdorf auf der Hochebene. Zwischen der Talstation Obstfelderschmiede und der Bergstation Lichtenhain an der Bergbahn wird auf der 1.380 m langen Steilstrecke ein Höhenunterschied von 323 Metern in ca. 18 Minuten überwunden. 80 Jahre Bergbahn
Saalfelder Feengrotten
Thüringes Wunder im Berg
Nur ca. 20 Km entfernt liegt unsere Kreisstadt Saalfeld. Hier finden Sie nicht nur die sagenumwobenen Feengrotten, sondern auch unzählige andere Sehenswürdigkeiten. Mehr Informationen finden Sie hier
Turmwindmühle Dittrichshütte
Unser Heinz empfängt Sie als Windmüller
Die 1865 errichtete Windmühle wurde 1972 restauriert und als Technisches- und Heimatmuseum errichtet. Die Ausstellung zeigt unter anderem die Geschichte des dörflichen Lebens. Durch den "Windmüller" wird die technische Ausstattung der Windmühle vorgeführt und erklärt. Weitere Informationen unter Tel.: 036741/3464